Die September 12 06:56 2017 Kategorien Produktmitteilungen, Unternehmensnachrichten

Europäische Autofahrer halten Premiumreifen für sicherer

Die meisten Autofahrer sind der Meinung, dass Premiumreifen trotz höherer Anschaffungskosten Vorteile mit sich bringen, dass sie beispielsweise sparsamer, sicherer und langlebiger sind. Eine von Nokian Tyres durchgeführte Studie ergab, dass in Deutschland 59 Prozent der Befragten Premiumreifen für sicherer halten als billige Reifen. Auch in anderen Ländern dominiert diese Meinung – zum Teil sogar noch deutlicher: in Rumänien bei 87 Prozent der Autofahrer, in Bulgarien bei 70 Prozent (Italien 61 Prozent, Frankreich 59 Prozent, Polen 58 Prozent und Tschechien 54 Prozent).

Europäische Autofahrer halten Premiumreifen für sicherer

Das Profil billiger Reifen kann dem eines Premiumreifens durchaus ähnlich sehen, doch gibt es für dessen Leistungsfähigkeit allein aufgrund der Optik keine Garantie. Nokian Tyres beispielsweise erarbeitet zu Beginn jeder Reifenentwicklung zahlreiche Prototypen mit unterschiedlichen Profilen. Diese dienen als Ausgangspunkt für die Konzeption der übrigen Reifenteile, wie etwa der Karkasse oder des richtigen Verhältnisses der Gummimischung.

„Der Unterschied zwischen einem hochklassigen und einem billigen Reifen oder einem Einstiegsmodell macht sich am meisten bei extremen Bedingungen bemerkbar, etwa beim Bremsen auf nasser Fahrbahn, bei Aquaplaning oder wenn man bei der Steuerung an seine Grenzen kommt. Ein Premiumreifen ist wie ein Sicherheitsgurt: die meiste Zeit wird er nicht wirklich aktiv gebraucht, doch in einer gefährlichen Situation kann er Leben retten – das des Fahrers und das von anderen“, sagt Matti Morri, Technical Customer Service Manager bei Nokian Tyres.

Hersteller von Premiumreifen unterziehen ihre Reifen umfangreichen Testläufen, während der Produktentwicklung durchlaufen hochklassige Reifen bis zu 300 unterschiedliche Tests. Bei Nokian Tyres umfasst der Prozess kontinuierliche Indoor-Tests und umfangreiche Prüfungen mit echten Fahrzeugen, beispielsweise im eigenen Testcenter „White Hell“ in Ivalo, bei sommerlichen Bedingungen im Testcenter Nokia oder auf unterschiedlichen Rennstrecken in Zentraleuropa. Höchstwahrscheinlich werden billigere Reifen nicht annähernd so gründlichen Prüfungen unterzogen.

Reifen spielen eine wesentliche Rolle bei der Verkehrssicherheit

Laut der Studie sind mehr als zwei Drittel der befragten Autofahrer der Meinung, dass die Qualität der Reifen eine sehr wichtige Rolle für die Verkehrssicherheit spielt, allen voran die Befragten in Rumänien (91 Prozent), gefolgt von Bulgarien (89 Prozent), Italien (87 Prozent), Deutschland (85 Prozent), Polen (79 Prozent) und Tschechien (78 Prozent). Die niedrigste Zustimmung gibt es in Frankreich, wo lediglich 65 Prozent der befragten Autofahrer Reifen als einen wichtigen Aspekt der Verkehrssicherheit betrachten.

„Ganz sicher sind die Reifen ein zentraler Faktor für die Fahrsicherheit und tragen zur allgemeinen Verkehrssicherheit bei. Reifen übertragen die Kräfte zwischen dem Fahrzeug und der Straßenoberfläche, die für das Steuern, Bremsen und Beschleunigen notwendig sind. Daher sind Reifen das aktivste Sicherheitsmerkmal eines jeden Fahrzeugs. Vier kleine Bereiche, kaum größer als eine Handfläche, halten das Fahrzeug auf der Straße und sind dafür verantwortlich, dass der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug behält“, erklärt Matti Morri.

Schlüssel zu sicherem Fahren – Instandhaltung und Profiltiefe

Autofahrer sollten nicht vergessen, dass sich auch der beste Sommerreifen irgendwann abfährt. Wenn der Kraftstoffverbrauch reduziert und die Sicherheit gesteigert werden soll, braucht es regelmäßige Kontrollen. In den meisten europäischen Ländern beträgt die offizielle minimale Profiltiefe 1,6 Millimeter, doch Sommerreifen mit einer so niedrigen Profiltiefe bieten keinerlei Sicherheit mehr. Vielmehr steigen die Risiken bereits ab einer Reifenprofiltiefe von unter vier Millimetern deutlich an, besonders unter regnerischen Straßenbedingungen.

Premium-Sommerreifen mit niedrigem Rollwiderstand können auf 100 Kilometer bis zu einem halben Liter Kraftstoff einsparen. Im Durchschnitt fahren sich Reifen auf der Antriebsachse doppelt so schnell ab wie frei rollende Reifen. Es wird empfohlen, die Reifen alle 8.000 Kilometer rotierend zu wechseln. Der korrekte Luftdruck ist ebenfalls zu beachten. Der vom Hersteller empfohlene Reifendruck garantiert grundsätzlich den besten Fahrkomfort, er sollte jedoch mindestens einmal pro Monat kontrolliert werden. Bei normalen Fahrbedingungen kann ein minimal höherer Reifendruck die Lebensdauer der Reifen verlängern und gleichzeitig Kraftstoff einsparen.

Die Studie von Nokian Tyres

Diese Pressemitteilung basiert auf Studiendaten, die von Nokian Tyres in diesem Jahr erhoben wurden. Die über Ipsos ausgeführte Studie legt nicht nur die unterschiedlichen Einstellungen der Fahrer in verschiedenen europäischen Ländern dar, sondern bestätigt auch, dass sich das Bewusstsein der Autofahrer in Bezug auf sicheres Fahren positiv entwickelt. Für die Studie wurden 1.800 Autofahrer in Deutschland, Polen, Tschechien, Italien, Frankreich, Rumänien und Bulgarien befragt.

Weitere Informationen zu Testerfolgen von Nokian Tyres: https://www.nokiantyres.ch/innovationen/testsieger-nokian-reifen/

Hochauflösendes Bildmaterial: https://nokiantyres.studio.crasman.fi/bank/public_press_room/launch_material_for_press_events/pr_material_-_ce/2017/ce_summer_tyres

Weitere Informationen zu den Sommerreifen von Nokian Tyres: https://www.nokiantyres.ch/reifen/personenkraftwagen/sommerreifen/

Nokian Tyres Schweiz
Nokian Reifen AG
Rütistrasse 17
CH-8952 Schlieren

Pressekontakt:

Nokian Tyres
Zuzana Michalová, Public Relations Manager CE
Tel.: 00420 603 578 866
Email: zuzana.michalova@nokiantyres.com

PR-Agentur Weber Shandwick
Stefan Haagn
Tel: 0049 89 380179 71
E-Mail: SHaagn@webershandwick.com