Reifenkennzeichnung

Die Reifendimension ist die wichtigste Information am Reifen und wird als Kombination von Zahlen und Buchstaben angegeben, z. B. 205/55 R 16 94 V XL: 

205 Reifenbreite in Millimetern
55 Reifen-Querschnittsverhältnis. Die Höhe des Reifens beträgt 55 Prozent von seiner Querschnittsbreite.
R Bauart des Reifens: Radialreifen.
16 Felgengröße, Durchmesser in Zoll.
94 Tragfähigkeit.
V Geschwindigkeitsklasse oder Höchstgeschwindigkeit. V=240 km/h
XL Eine größere Tragfähigkeit.

Die Geschwindigkeitskategorie gibt die für den Reifen zugelassene Höchstgeschwindigkeit an. Bei der Reifenwahl sollten die Geschwindigkeitsempfehlungen der Autohersteller beachtet werden. Zu niedrige Kategorien beeinträchtigen die Fahreigenschaften und zu hohe den Fahrkomfort.

Die gängigsten Geschwindigkeitskategorien sind:

Q = 160 km/h
R = 170 km/h
S = 180 km/h
T = 190 km/h
H = 210 km/h
V = 240 km/h
W = 270 km/h
Y = 300 km/h

Finden Sie die in Ihrem Fahrzeugschein befindlichen Reifeninformationen unübersichtlich? Keine Sorge, wir schaffen Klarheit!

Sagt die Buchstaben- und Zahlenreihe 205/55 R 16 94 V XL Ihnen was? Diese Zeichensuppe finden Sie in Ihrem Fahrzeugschein, und sie gibt den Typ von Sommerreifen an, der zu Ihrem Wagen passt. Im Fahrzeugschein gibt es jedoch oft weitere Reifenalternativen, aus denen der Fahrer den passenden Reifen wählen kann, je nachdem, ob er auf Fahrkomfort oder doch eher auf ein sensitives Fahrgefühl Wert legt. Lesen Sie weiter unten, worauf Sie achten sollten, damit Sie die für Ihren Wagen richtigen Reifen finden können.

Herr Pirhonen, könnten Sie uns – in Ihrer Eigenschaft als Produktentwicklungsleiter bei Nokian Tyres – bitte mitteilen, wofür die zwei ersten Symbole in der Beschriftung 205/55 R 16 94 V XL eigentlich stehen?

Die zwei ersten Symbole stehen für die Breite und das Profil des Reifens. In diesem Fall ist für den Wagen ein Reifen mit einer Breite von 205 Millimetern geeignet. Das Reifenprofil bezieht sich auf das Verhältnis zwischen der Höhe und der Breite des Reifens. In diesem Beispiel beträgt die Höhe des Reifens 55 Prozent von seiner Querschnittsbreite.

Im Fahrzeugschein wird auch ein Reifen mit einer Breite und einem Profil von 225/45 angegeben. Welchen Reifen sollte man nun nehmen?

Bei dieser Alternative ist der Reifen um 20 Millimeter breiter als bei der ersten Alternative, und sein Profil ist erheblich niedriger.

Bei einem breiteren Reifen, dessen Profil niedriger ist, ist das Lenkgefühl besser als bei einem schmaleren Reifen mit einem höheren Profil. Dies bedeutet, dass der Reifen feinfühliger auf die Lenkbewegungen des Fahrers reagiert. Ein derartiger Reifen passt zu einem Fahrer, der schnelle Lenkreaktionen und ein sportliches Fahrgefühl schätzt.

Auf der anderen Seite reagiert ein breiter Reifen empfindlicher auf die Rillen der Fahrbahn. Daher kann ein Fahrer, der den Fahrkomfort stärker betont, eher dazu neigen, einen schmaleren und höher profilierten Reifen zu wählen. Darüber hinaus ist ein schmalerer Reifen auch sicherer bei Nässe, da er einem breiteren Reifen gegenüber Wasser besser abweist.

Was bedeutet der Buchstabe R, der nach der Breite und dem Reifenprofil steht?

Er informiert über die Bauart des Reifens. Das R bezieht sich auf einen Radialreifen, der viel stabiler und präziser als sein Vorgänger, der Diagonalreifen, ist.

Allerdings sind alle gegenwärtig in Finnland verkäuflichen Pkw-Reifen Radialreifen, so dass der Fahrer diese Angabe eigentlich nicht zu beachten braucht.

Die danach kommende Zahl 16 gibt den Felgendurchmesser in Zoll an. Worauf sollte man bei der Felgensuche achten?

Es ist wichtig, die Instruktionen des Autoherstellers zu beachten. Zum Beispiel verlangen die sportlicheren Pkws oft Felgengrößen von 17–19 Zoll, da kleinere Größen nicht den Bremssystemen angepasst werden können.

Vor allem bei der Montage von Nachrüstungsfelgen und -reifen sollten Sie darauf achten, die für Ihre Felgen korrekte Reifenbreite zu wählen. Bei breiten Felgen sind niedrigprofilierte Reifen erforderlich, während bei schmaleren Felgen höherprofilierte Reifen durchaus geeignet sind. In anderen Worten: Ist für einen Wagen eine Felgengröße von mehr als 16 Zoll erforderlich, kann der Fahrer keinen höherprofilierten Reifen auswählen, selbst wenn er den Fahrkomfort einem präzisen Fahrgefühl vorzieht.

Was bedeutet das letzte Zeichen der Reifenbeschriftung?

Das letzte Zeichen steht für die Tragfähigkeit (Load Index). In unserem Beispiel beträgt die Tragfähigkeit 94. Das bedeutet, dass ein Reifen eine Last von 670 kg tragen kann. Beträgt die Tragfähigkeit 91, beläuft sich die Last pro Reifen auf 615 kg. Sie sollten die für Ihren Wagen korrekte Tragfähigkeit auswählen, denn sonst nutzen sich die Reifen schneller als normal ab, und sie können auch beim Fahren beschädigt werden.

Der vorletzte Buchstabe, V, informiert über die Geschwindigkeitsklasse oder über die für den Reifen zugelassene Höchstgeschwindigkeit.

Spielt diese Information überhaupt eine Rolle in Finnland, denn hier bei uns ist die Höchstgeschwindigkeit ja auf 120 km/h begrenzt?

Das V bedeutet, dass die Reifen bei einer Geschwindigkeit von mehr als 240 km/h nicht mehr gefahren werden können. Es stimmt schon, dass derartige Geschwindigkeiten in Finnland illegal sind, aber es gibt eine EU-Verordnung, die angibt, dass die Geschwindigkeitsklasse des Reifens der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs entsprechen muss. Daher kann man mit den Reifen sicher fahren, wenn man zum Beispiel nach Deutschland in den Urlaub fährt.

Bei der Entscheidung über die Geschwindigkeitsklasse sollten Sie auch die Empfehlung des Autoherstellers einhalten, denn eine niedrigere Klasse kann die Handlingseigenschaften des Wagens, wie etwa das Lenken, beeinträchtigen. Andererseits kann eine höhere Geschwindigkeitsklasse den Fahrkomfort verringern.

Die letzte Buchstabenkombination „XL“ befindet sich nicht in allen Reifenbeschriftungen. Woran liegt das?

XL bedeutet, dass das Fahrzeug für einen Reifen mit einer größeren Tragfähigkeit (Extra Load Index) geeignet ist. In unserem Beispiel beträgt die Tragfähigkeit ja 94. Wäre diese Zahl 91, wäre die XL-Beschriftung nicht erforderlich.

Bei den meisten Reifenmodellen gibt es ein Modell mit einer größeren Tragfähigkeit und ein Modell mit einer normalen Tragfähigkeit. Ein Reifen mit einer größeren Tragfähigkeit kann eine größere Last tragen. Das heißt, wenn Sie für Ihren Sommerurlaub mehr Gepäck einladen, müssen Sie sich keine Sorgen über eine Reifenpanne wegen Übergewicht oder über einen schnelleren Verschleiß machen. Ein Reifen mit einer größeren Tragfähigkeit ist auch robuster, was in einer geringeren Wärmeentwicklung und daher in einer besseren Verschleißbeständigkeit resultiert.

Was bedeutet die Beschriftung DOT an der Reifenflanke?

Anhand dieser Markierung lässt sich der Herstellungsort und das Herstellungsdatum des Reifens einfach überprüfen. Die zwei ersten Symbole stehen für die Fabrik, in der der Reifen hergestellt wurde. Die vier letzten Zahlen informieren über die Kalenderwoche und das Jahr der Herstellung. Ist der Code 1314, heißt es, dass der Reifen in der Kalenderwoche 13 im Jahre 2014 hergestellt worden ist.

Wir empfehlen, höchstens sechs Jahre mit denselben Reifen zu fahren. Auch wenn Ihr Wagen im Sommer nicht regelmäßig im Einsatz ist und auch wenn die Reifen in einem scheinbar guten Zustand sind, sollten Sie sich spätestens dann einen neuen Reifensatz kaufen, wenn seit der Herstellung der alten Reifen zehn Jahre vergangen sind. Im Laufe der Jahre verhärtet sich die Gummimischung und der Griff der Reifen wird schwächer, selbst wenn die Reifen keine auffälligen Verschleißspuren aufweisen.