Die September 20 06:14 2022 Kategorien Produktmitteilungen, Unternehmensnachrichten

AQUAPLANING: EIN PAAR MILLIMETER PROFILTIEFE KÖNNEN EINEN GROSSEN UNTERSCHIED FÜR IHRE SICHERHEIT MACHEN

Am Ende der Sommersaison können die Fahrer plötzliche sintflutartige Stürme erleben, die einige Strassenabschnitte sofort in Hochrisikozonen mit der lauernden Gefahr des Aquaplanings verwandeln können. Der Reifenhersteller Nokian Tyres erklärt, worauf man in der Regenzeit achten muss und warum schon wenige Millimeter Profil den Unterschied ausmachen können.

Aquaplaning ist bei Regenwetter eine echte Bedrohung. Sobald die Lauffläche nicht in der Lage ist, das gesamte Wasser von der Kontaktfläche zwischen Reifen und Strasse abzuleiten, bildet sich unter dem Reifen ein Wasserkissen. Dadurch verlieren die Reifen ihren Halt und der Fahrer verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug. 

In dieser Situation kann der Fahrer zum hilflosen Passagier werden, der im Handumdrehen keine Kontrolle über sein Fahrzeug hat. Das Wichtigste ist jedoch, Ruhe zu bewahren und nicht plötzlich zu bremsen. Am besten nehmen Sie den Fuss vom Gaspedal, lassen Sie das Auto langsam die Geschwindigkeit reduzieren und behalten Sie die Fahrtrichtung genau im Auge. Sobald man spürt, dass die Reifen wieder Kontakt mit der Strasse aufnehmen, kann man allmählich wieder beschleunigen“, sagt Martin Dražík, Produktmanager für Mitteleuropa bei Nokian Tyres. 

Es besteht ein echtes Risiko des Aquaplanings auch bei guten Reifen, aber bei abgenutzten Reifen ist es fast sicher. Deshalb ist es wichtig, sich über den Zustand und die Qualität der Reifen Ihres Autos im Klaren zu sein. Als Faustregel gilt: Je geringer die Profiltiefe, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Reifen auf nasser Fahrbahn den Halt verlieren. Daher ist das Fahren auf abgenutzten Reifen ein grosses Risiko, insbesondere im Regen, wenn der Bremsweg deutlich länger ist. Sie werden so zu einer Gefahr nicht nur für sich selbst, sondern für alle um Sie herum. 

Fahrer, die den Kauf neuer Reifen aufgeschoben haben, sollten noch mehr auf die ordnungsgemässe Wartung ihrer aktuellen Reifen achten, damit Sicherheitsmerkmale so lange wie möglich wirken. Das Risiko des Aquaplanings kann durch die Verwendung von Reifen mit einer Profiltiefe von mindestens 4 mm reduziert werden. Sobald die Profiltiefe unter diesen Wert fällt, verschlechtert sich Ihr Schutz vor diesem gefährlichen Phänomen erheblich. Wichtig ist auch der richtige Reifendruck. 

Unsere Reifen verfügen über mehrere Innovationen, die sicheres Fahren und die Überwachung des Reifenzustands vereinfachen. Eine davon ist der patentierte Profiltiefenanzeiger DSI, mit dem der Fahrer mit blossem Auge erkennen kann, wie viele Millimeter Restprofil jeder einzelne Reifen noch bietet“, fügt Dražík hinzu. 


Es ist wichtig, gefährliche Situationen frühzeitig zu erkennen 

Starker Regen und schlechter Reifenzustand sind eine riskante Kombination. Wenn Sie bei schlechtem Wetter zu schnell fahren, ist Ihr Fahrzeug anfälliger für Aquaplaning, selbst wenn Sie gute Reifen haben. Bei starkem Regen muss die Geschwindigkeit möglicherweise um bis zu 15-20 km / h reduziert werden, damit das Profil das gesamte Wasser zwischen dem Reifen und der Strasse verdrängen kann. 

Ich verstehe nicht, warum so viele Menschen in Spurrillen auf der Strasse fahren, selbst wenn es regnet. Genau hier ist das Aquaplaning-Risiko am höchsten. Das Fahren in Spurrillen verschleisst die Reifen auch schneller, weil der Asphalt dort viel rauer ist. Das ist ein weiterer Grund, ausserhalb von Spurrillen zu fahren“, bemerkt Martin Dražík von Nokian Tyres. 

Tests der finnischen Zeitschrift Mootori (03/2020) haben gezeigt, dass abgenutzte Reifen schon bei bis zu 15 km/h weniger Geschwindigkeit früher aufschwimmen als neue Reifen. Beim besten getesteten Reifen setzte Aquaplaning bei 90,4 km/h ein, während ein bis auf 3,5 mm abgenutzter Reifen bereits bei etwa 75 km/h aufschwimmt. Neben der Profiltiefe sollte auch der Reifendruck überprüft werden. Ein zu niedriger Druck erhöht das Risiko von Aquaplaning. Den Reifendruck zu kontrollieren und gegebenenfalls auf das richtige Niveau zu bringen, ist eine grundlegende Sicherheitsmassnahme, die man an jeder Tankstelle durchführen kann und die nichts kostet. 


Tipps zum Schutz vor Aquaplaning

  • Überprüfen Sie den Zustand Ihrer Reifen vor jeder Fahrt, sorgen Sie für den ausreichenden Reifendruck und stellen Sie sicher, dass die Profiltiefe mindestens 4 mm beträgt, um die Fahrsicherheit zu gewährleisten.
  • Überprüfen Sie den Wetterbericht vor der Fahrt und antizipieren Sie gefährliche Situationen, dazu gehören starke Regengüsse oder Gewitter.
  • Fahren Sie im Regen nicht in Spurrillen auf der Strasse.
  • Reduzieren Sie Ihre Fahrgeschwindigkeit bei starkem Regen und Regengüssen um mindestens 20 km pro Stunde.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu Fahrzeugen vor Ihnen.
  • Wenn Aquaplaning auftritt, bleiben Sie ruhig, nehmen Sie den Fuss vom Gaspedal und lassen Sie das Auto langsamer werden, bis Sie wieder Kontakt zwischen den Reifen und der Strasse spüren und behalten Sie Ihre Fahrtrichtung bei.

Download Bildmaterial 

Erfahren Sie mehr: 
Vorsicht vor Aquaplaning 
Gefahren des Aquaplanings

Download der Pressemitteilung als pdf

 

Pressekontakt:

Nokian Tyres AG, Talstrasse 83, 8001 Zürich, Schweiz

Zuzana Seidl, Public Relations Manager CE, Nokian Tyres,
E-Mail: Zuzana.Seidl@nokiantyres.com, Tel.: +42 0 603578866

Philipp Hanke, Public Relations Manager, PR-Agentur Weber Shandwick,
E-Mail: nokian-tyres@webershandwick.com, Tel.: +49 89 38017948